Im Oktober 2018 wurde ich zum Playing Arts Symposion eingeladen, einem Wochenende Austausch über künstlerische Projekte. Dort habe ich den Prozess einer Selbstzertifizierung zum Playing Artist durchlaufen.

Eine S e l b s t z e r t i f i z i e r u n g.

Selbstzertifizierung_Britta_verbindet

Ich glaube ja, erst etwas zu einem Thema sagen zu dürfen, wenn ich mich durch mehrere Meter im Bücherregal gearbeitet und vorzeigbare Qualifikationen erworben habe. Dagegen war das ein sehr heilsamer Prozess. Mindblowing heilsam.

Zertifizier dich selbst_Lizenz zum Hiersein

Im Dezember schrieb ich in einer Art Jahresrückblick, was das mit mir gemacht hatte, einfach so ohne nachweisbare Spezialausbildung sondern „nur“ durch meine eigene schöpferische Praxis in den Kreis der Playing Artists aufgenommen worden zu sein. Und erhielt wunderbare Resonanzen darauf. Ich sah mich mir plötzlich eine Lebensberechtigung ausstellen. Am nächsten Tag folgte eine Existenzberechtigung. Am Folgetag stellte ich mir ein Zertifikat aus über die erfolgreich erworbene Fähigkeit zu atmen. Klein anfangen, muss ich mir wohl gedacht haben. Es fühlte sich irgendwie befreiend an.

Zertifizierdichselbst_einfachmalmachen

Da ich mich mit Hirnreifung auskenne, beschloss ich, es 30 Tage lang durchzuziehen. Damit ich von einer Langzeitwirkung ausgehen kann. Dann kam mir der Gedanke, dass ich doch 46 Jahre alt bin. Also erweiterte ich den Zeitraum auf ein Zertifikat pro Lebensjahr. Doch als im Januar 2019 schließlich das Ende des von mir definierten Zeitraumes gekommen war, sah ich mich außerstande, aufzuhören.

Zertifizier dich selbst_Aufhoeren

Danach geschah etwas Unerwartetes. Ich hatte über Wochen hinweg mein ganzes Denken darauf ausgerichtet, mir jeden Tag etwas auszustellen. Dadurch hatte ich mich mir selbst auf eine Art zugewendet, die ich sonst nicht kannte. Das war neu. Es ließ mich an einen Punkt kommen, an dem es immer normaler wurde, mir gegenüber eine positive Einstellung anzunehmen. Zu erkennen, wie bescheuert und irgendwie selbstauferlegt viele meiner Hemmungen eigentlich waren. Ich öffnete mich im Laufe der Zeit immer vertrauensvoller der Welt und ließ in all meiner gefühlten Andersartigkeit und Verrücktheit meine Kreativität nur so aus mir heraussprudeln. Da war ich nun und berichtete plötzlich öffentlich über meine Erfahrungen mit ....Unsicherheit, Selbstzweifeln, Blockaden. Und dachte nur: Was soll mir denn passieren?

Selbstzertifizierung_Glaubenssatz_Duden 

Ich beschäftigte mich damit, was das alles mit mir Selbst und meiner Entwicklung zu tun hatte. Erkannte, dass ich mich mit Traumaauflösung beschäftigen muss. Und fand in der Literatur, in die ich mich seitdem gestürzt habe, überraschend alle Methoden beschrieben, die mein Körper im Laufe meines Lebens für sich selbst bereits gefunden hatte. Mit denen ich seit inzwischen zwei Jahrzehnten intuitiv immer wieder arbeite.

 Stopp_Zertifizier dich selbst

Ich habe mich aufgrund einiger Grenzerfahrungen, die meine Lebensenergie betreffen, mein Leben lang zurückgehalten und angepasst. Aber natürlich haben diese Erfahrungen auch dazu geführt, dass ich andere Menschen, die auf ihre Art Grenzerfahrungen machen, anziehe. Ein Schlüsselerlebnis hatte ich auf einem Kongress nach einem Vortrag über Intensität und Hochsensitivität, als im Publikum eine Frau um Rat für ihre zehnjährige Nichte bat, deren Körperenergie sich in ihren Armen und Beinen so aufstauen kann, dass sie nicht weiß, wie sie damit umgehen soll. Sie war verzweifelt. Michael Piechowski, der Autor von "Living with Intensity" hat die Frage, glaube ich, gar nicht verstanden. Ich schon.

Selbstzertifizierung_Privatrezept

Und plötzlich sah ich mich aufstehen und diese Frau abfangen und völlig selbstverständlich zugeben: Ich bin auch so - aber da ich erwachsen bin, kann ich inzwischen damit umgehen. Ich konnte ein paar Nachfragen später einen Wasserfall von Ideen produzieren, die dem Mädchen helfen könnten. Viele davon hatte sie sogar schon probiert (z.B. das Haustier um Hilfe bitten - in ihrem Fall sogar ein Pferd!). Ich fühlte mich wunderbar.

Erdanziehung_Zertifizier Dich selbst

Ich möchte tatsächlich gern auch Menschen begleiten, die Probleme mit ihrem Energiehaushalt haben und die kaum eine Ahnung haben, an wen sie sich wenden können, weil sie befürchten für verrückt gehalten zu werden. Ich möchte die sein, mit der sie über das Unaussprechliche sprechen können.  

Selbstzertifizierung_Wortbändigerin

Ich verstehe jetzt, dass ich nur die richtigen Menschen in mein Leben ziehen - und ihnen wirksam helfen - kann, wenn ich mich so zeige, wie ich wirklich bin. Auch wenn ich nachweislich nicht der Norm entspreche. Ich erkenne, dass ich mich auch mit den Stationen meiner Biographie outen muss, die ich sonst gern weglasse. Ich möchte es mir erlauben, auch ohne Zertifikate mein oftmals autodidaktisch erworbenes und aus Erfahrung entstandenes intuitives Wissen anzuerkennen und damit rauszugehen.

Das_neue_normal_Selbstzertifizierung

Meine Selbstzertifizierungen sind also ein bedeutsamer Schritt auf meinem Lebensweg geworden, weswegen ich auch nach inzwischen über 90 Tagen noch dranbleibe. Ich bin gespannt, was sie in Zukunft noch in mir freisetzen werden.

Wer neugierig geworden ist und sich vielleicht selbst gern über individuelle Impulse zur Selbstannahme und Selbstermächtigung oder durch mein kreatives kunstanaloges Spiel mit Kunst oder sogar mein besonderes Feedback im Rahmen meiner spirituell-körperorientierten Energiearbeit neu kennenlernen möchte, ist herzlich eingeladen, sich mit mir zu verbinden. Auch, wer nur ein herkömmliches Coaching sucht! Ich bin wirklich offen für alles.

Kontakt

Am Dorfplatz 7
21514 Güster

Tel. 04158 890780
britta[at]weinbrandt.com

Zum Seitenanfang